Exklusive Bäckerei mit Café sucht Unternehmensnachfolge

Das Unternehmen

Die zum Verkauf stehende Bäckerei mit angegliedertem Café wurde im Herbst 2019 von der aktuellen Inhaberin nach umfassenden Renovierungsarbeiten neu eröffnet. In diesem Zuge wurden sämtliche Fußböden, die gesamte Elektrik sowie die Sanitäranlagen erneuert und der gesamte Innenraum neu gestaltet und modernisiert.

Ein/e Nachfolger/in findet hier ein hochwertig ausgestattetes, neu renoviertes Ladengeschäft, das unmittelbar übernommen werden kann.

Die Bäckerei hat sich auf den Verkauf hochwertiger Backwaren spezialisiert. Neben einer großen Auswahl an Brot und Brötchen bietet sie ihren Kunden ein wechselndes Sortiment aus süßen Backwaren, Kuchen, Torten und saisonalen Angeboten. Besonders beliebt sind neben den selbst hergestellten und veredelten Backwaren wie belegten Brötchen und Snacks die Kaffeespezialitäten, die einen großen Teil des Umsatzes generieren, sowie das große Frühstücksangebot des Cafés. Die Bäckerei verfügt über eine Eismaschine. Im Winter werden wechselnde Tagessuppen und kleinere warme Tagesgerichte angeboten. Die Nachfrage ist groß. Es herrscht ein guter Unternehmensbetrieb mit stabiler Abnahme. Nach der Neueröffnung hat sich in kurzer Zeit ein stabiler Kundenstamm aufgebaut mit Gästen und Kunden, die beinahe täglich kommen. Man genießt das persönliche Miteinander, in dem man nicht einfach nur Kunde, sondern Gast ist und sich wohlfühlen darf. Das mit viel Liebe zum Detail zusammengestellte Interieur und das damit umgesetzte moderne, helle Raumdesign mit elegantem Charme tragen darüber hinaus zum Wohlbefinden bei, laden zum Verweilen und Genießen der frischen Backwaren und Kaffeespezialitäten ein.

Das geschmackvolle Café befindet sich in einem ruhigen Büro- und Geschäftshaus (Baujahr 1989). Umliegend finden sich diverse Einkaufsmöglichkeiten, Arztpraxen, Versicherungen und Banken sowie zahlreiche Büros und Schulen, die zu einer hohen Frequentierung der Bäckerei führen. Durch die hohe Passantenfrequenz u.A. durch die Nähe zum Bahnhof und den umliegenden U- und S-Bahn-Stationen wird die Bäckerei auch immer wieder von Laufkunden entdeckt. Der Kundenstamm der Bäckerei und des angegliederten Cafés setzt sich sehr gemischt aus allen Altersklassen zusammen.

Die Betriebsfläche beträgt circa 85 Quadratmeter und setzt sich aus einem Gastraum mit 20 + Sitzplätzen, einer verglasten Backstube, einer geräumigen, ansprechenden Bedientheke, einer Küche, einem Lagerraum mit drei Gefriertruhen im Keller sowie jeweils einem Gäste- und Personal-WC zusammen. Ein erweiterbarer Außenbereich bietet zudem Platz für aktuell 16 + weitere Sitzplätze. Großzügig gestaltete Fensterfronten führen zu einer lichtdurchfluteten Wohlfühlatmosphäre. Die Lage und die Außengestaltung führen zu einer guten Sichtbarkeit und Wahrnehmung des Unternehmens. Die Ausstattung ist hochwertig und schafft ein gehobenes Ambiente.

Aktuell wird das Unternehmen von der Inhaberin, Ihrem Mann und vier Mitarbeitern auf Aushilfsbasis betrieben. Das Personal kann, muss aber nicht übernommen werden und wurde bei der Kaufpreis-Kalkulation zunächst nicht mitberücksichtigt. Ein realistischer Richtwert für den monatlichen Personaleinsatz beträgt circa 1.700 €, wenn die Bäckerei nicht vollständig vom Inhaber/von der Inhaberin betrieben werden soll.

Das Unternehmen ist aus gesundheitlichen Gründen durch die aktuelle Inhaberin, die auch Eigentümerin der Immobilie ist, abzugeben. Die Inhaberin ist gerne bereit, einem Nachfolger/einer Nachfolgerin vollumfänglich bei der Einarbeitung und Kundenübergabe zur Verfügung zu stehen sowie einen Nachfolger/eine Nachfolgerin an ihrer langjährigen Branchenerfahrung und einem bereits vorhandenen Businessplan teilhaben zu lassen und diese/n entsprechend zu beraten. 

Potential und Nachfolge

Laut Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) wurden in den privaten Haushalten in Deutschland im Jahr 2018 rund 1.681.000 Tonnen Brot gekauft. Hierdurch wurde ein Umsatz von 4,28 Milliarden Euro erreicht. Im Jahr 2018 kaufte jeder Deutsche im Schnitt 45,5 mal Brot. Dabei wurden 21,2 kg Brot pro Kopf bzw. 42,4 kg Brot je Haushalt erworben. Durch den Wandel der Gesellschaft zeigt sich, dass darüber hinaus viele Snacks verzehrt werden, wovon die meisten ebenfalls auf Brötchen, Brot und sonstigen Backwaren basieren. Dies ist in den oben genannten Zahlen noch nicht berücksichtigt.

Brot und Backwaren stellen in Deutschland eines der Grundnahrungsmittel dar. Im Konsumentenverhalten zeigte sich in den vergangenen Jahren eine zunehmende Nachfrage nach hochwertigen, regionalen Backwaren.

Die zum Verkauf stehende Bäckerei hat sich in ihrer Ausrichtung und ihrem Unternehmenskonzept nach durchdachten Voranalysen an den aktuellen Wünschen der Konsumenten orientiert. Es besteht eine Partnerschaft mit einem regionalen Backwarenvertrieb, der das Unternehmen mit hochwertigen Bio-Backwaren beliefert. Neben dem Verkauf dieser Backwaren bietet die Inhaberin eigene Kreationen ihrer Backwaren sowie diverse Veredelungen von Backwaren an. Es besteht ein abwechslungsreiches Sortiment an Snack-Angeboten, das neben belegten Brötchen u.A. auch Quiches, Pizzen und Flammkuchen beinhaltet und auch im Außer-Haus-Verzehr Umsätze durch Laufkunden oder die bei den umliegenden Dienstleistern Beschäftigten und Schülern generiert. Darüber hinaus bietet das Café wechselnde hausgemachte Tagessuppen und Tagesgerichte sowie Frühstücksangebote an und hebt sich damit von dem Standardangebot sonstiger, umliegender Bäckereien, insbesondere Bäckereiketten, ab. Das Standardsortiment ist zudem durch eine Vielzahl kalter und warmer Speisen und Getränke, hausgemachtes Softeis und diverse Kuchen- und Tortenangebote so breit aufgestellt, dass verschiedene Geschmäcker und Kundenwünsche adressiert und bedient werden können. Ein besonderes Angebot liegt zudem in den angebotenen Kaffeespezialitäten, die mit zu den Hauptgeneratoren der Umsatzerlöse gehören. 

Das Unternehmen wurde nach einer Standortanalyse an seinem jetzigen Standort eröffnet und erfreut sich im Ort bereits großer Beliebtheit und großen Ansehens. Die Lage des Standorts ist infrastrukturell sehr gut gewählt (Bahnhofsnähe, Fußläufigkeit zum Ortskern, Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, umliegend zahlreiche Dienstleister, Arztpraxen, Bürogebäude und Schulen sowie Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf). Es ist gewährleistet, dass die Bäckerei neben dem Stammkundschaftsbetrieb immer wieder durch Laufkundschaft entdeckt und frequentiert wird und deren Bekanntheitsgrad damit zunehmend wächst. Der Standort liegt zudem in einer wirtschaftsstarken Region.

Innerhalb eines Jahres hat es das Unternehmen geschafft, sich trotz der Corona-Pandemie einen großen und treuen Kundenstamm aufzubauen. Im Anschluss an die ersten Lockdown-Maßnahmen im Frühjahr des Jahres wurden schnell wieder durchschnittlich 200 Kunden pro Tag erreicht. Aufgrund der Spezialisierung auf den Verkauf von Backwaren darf das Unternehmen auch im Rahmen der Corona-Verordnungen geöffnet bleiben und seinen Betrieb fortsetzen. Lediglich der angegliederte Café-Betrieb musste aufgrund der Corona-Verordnungen jeweils vorübergehend geschlossen werden. Das Unternehmen hat auf diese Bedingungen mit einer (weiteren) Anpassung des Produktesortiments reagiert, die den Außer-Haus-Verzehr weiter fördert und damit eine stabile Umsatzlage gewährleistet. Die Inhaberin ist als Eigentümerin der Immobilie zudem bereit, bauliche Umbaumaßnahmen in Anpassung an die Hygienekonzepte zu unterstützen und umzusetzen, beispielsweise in Form vollständig zu öffnender Glas-Außenfassaden.  Ein erweiterbarer Außensitzbereich steht ebenfalls zur Verfügung.

Es besteht aufgrund der Anfrage für einen Nachfolger zudem die Möglichkeit, einen Catering-/Lieferdienst auf- respektive weiter auszubauen, der die umliegenden Ortschaften, aber auch Dienstleister bedient. In einer weiteren Anpassung/Veränderung des Produktesortiments besteht weiterhin viel Potenzial für einen Nachfolger, die Umsätze steigen zu lassen und sich an die aktuellen Bedingungen anzupassen. Auch der Ausbau des Mittagstisch-Angebots bietet viel Potenzial für einen Nachfolger. Zielgruppen- oder produktspezifische Angebotstage (z.B. "Brezeltag", "Schülertag") können ebenso zu Umsatzsteigerungen beitragen wie die Durchführung von Rabattaktionen oder die Einführung von Kundenkarten. Die Inhaberin nutzt bereits das Social Media-Angebot für die Vermarktung Ihres Unternehmens. Diese Form der Vermarktung kann weiter ausgebaut werden. Bislang verfügt das Unternehmen zudem noch nicht über eine eigene Internetseite. Der Aufbau einer eigenen Internetpräsenz, verschiedene Werbeaktionen (beispielsweise Flyer-Werbung) sowie die Schaltung von gezielter Werbeanzeigen online sowie in den lokalen Printmedien bietet daher ebenfalls viel zusätzliches Potenzial für eine/n Nachfolger/in, das bislang noch nicht ausgeschöpft wurde.

Das Unternehmen steht für sein freundliches, modernes und elegantes Ambiente, die Qualität seiner Produkte, kreative Eigenkreationen der Backwerke und Veredelungen sowie viel Herzblut der bisherigen Inhaberin. Es überzeugt seine Kunden durch seine große Kundennähe und die persönliche Kundenbetreuung. Daher wünscht sich die aktuelle Inhaberin eine/n Nachfolger/in, der/die das Unternehmen in ähnlich liebevoller Weise weiterführt, wie sie dies bislang getan hat. Branchenerfahrung ist von Vorteil. Jedoch kann auch ein engagierter Quereinsteiger in die Abläufe des Bäckerei- und Cafébetriebs eingearbeitet werden.

Unternehmensbewertung

Das Bäckerhandwerk ist eines der ältesten gewerblichen Handwerkstätigkeiten für die Herstellung von Lebensmitteln. Brot und Backwaren stellen in Deutschland eines der Grundnahrungsmittel dar und gehören für viele Bürger zur täglichen Ernährung. Durch seine Orientierung am Konsumentenverhalten, eine umfassende Standortanalyse und ein weit über das Standardrepertoire einer Bäckerei hinausgehende Angebot besteht bei der zum Verkauf stehenden Bäckerei, nachdem sie sich bereits im ersten Geschäftsjahr einen hohen Bekanntheitsgrad im Ort und über die Ortsgrenzen hinaus geschaffen hat, eine hohe Lukrativitätserwartung, die von einem/r Nachfolger/in durch entsprechendes Marketing und Werbung, verschiedene Werbe- und Rabattaktionen oder auch die Hinzunahme weiterer Dienstleistungen wie Catering oder Lieferservice ausgebaut und gesteigert werden kann. 

Da es sich um ein sehr junges Unternehmen handelt, das erst seit einem Jahr besteht und sehr früh von den Auswirkungen der Corona-Pandemie sowie anschließendem Corona-Effekt betroffen war, wurden für die Kaufpreisermittlung die vollen Betriebsmonate vor Inkrafttreten der ersten Corona-Schutzmaßnahmen und dem in Folge dessen verändertem Konsumentenverhalten aufgrund verstärkter Ängstlichkeit herangezogen. Bei einem auf diesem Wege errechneten Einnahmenüberschuss von 30.067,48 € nach einer kalkulativen Eigenentnahme des Unternehmers und ohne Personaleinsatz wurde zur Kaufpreisbestimmung ein Unternehmensfaktor von 3,33 angesetzt. Bei über 200 Kunden pro Tag, die beispielsweise im Oktober 2020 vor Ort in der Bäckerei bedient wurden, sind die kalkulatorisch angenommenen, durchschnittlichen Tagesumsätze von 536,41 €, wie sie in den Betriebsmonaten vor Corona erreicht wurden, auch unter Lockdown-Bedingungen mit zunehmender Anpassung der Bevölkerung an die Pandemie-Situation ein realistischer und zu erwartender Kennwert, der unter Ausschöpfung des Unternehmenspotenzials (siehe oben) noch deutlich gesteigert werden kann und nach erneuter Lockerung der Lockdown-Maßnahmen deutlich ansteigen wird. Durch das an die Bäckerei angegliederte, exklusiv und hochwertig ausgestattete Café ergeben sich weitere Umsatzmöglichkeiten, die ebenfalls weiter ausgebaut werden können.


Für eine/n Nachfolger/in besteht keine Verpflichtung, das Unternehmen als Bäckerei oder in der ursprünglichen Konzeption fortzuführen. Für die aktuelle Inhaberin ist auch die Hinzunahme eines weiteren gastronomischen Unternehmens, eine Veränderung/Erweiterung der Produktepalette oder die vollständige Umstellung auf ein anderweitiges gastronomisches Angebot (z.B. in Form eines gehobenen Schnellrestaurants o.Ä.) oder Unternehmen in den bisher als Bäckerei und Café genutzten Räumlichkeiten vorstellbar. Ein/e Nachfolger/in kann hier größtmögliche unternehmerische Freiheit in seinen/ihren Ideen umsetzen und findet hierfür vollständig modernisierte und sanierte, hochwertig und vollständig ausgestattete Räumlichkeiten in einer Top-Lage sowie einen bestehenden Kundenstamm vor, dessen Anbindung an den neuen Unternehmer/die neue Unternehmerin die aktuelle Inhaberin begleiten wird.

Zusammengefasst erwirbt ein/e Nachfolger/in mit dem Kauf des Unternehmens ein vollständig renoviertes und hochwertig ausgestattetes, modernisiertes Unternehmen, das er/sie ohne weitere Investitionen unmittelbar übernehmen und fortsetzen kann.

Auswirkungen der Corona-Pandemie

Aufgrund der Spezialisierung auf den Verkauf von Backwaren darf das Unternehmen auch im Rahmen der Corona-Verordnungen geöffnet bleiben und seinen Betrieb fortsetzen. Lediglich der angegliederte Café-Betrieb musste aufgrund der Corona-Verordnungen jeweils vorübergehend geschlossen werden. Das Unternehmen hat auf diese Bedingungen mit einer (weiteren) Anpassung des Produktesortiments reagiert, die den Außer-Haus-Verzehr in diesen Zeiten weiter fördert und damit eine stabile Umsatzlage gewährleistet und neue Unternehmenskonzepte in Erwägung gezogen.

Die Inhaberin ist als Eigentümerin der Immobilie zudem bereit, bauliche Umbaumaßnahmen in Anpassung an die Hygienekonzepte zu unterstützen und umzusetzen, beispielsweise in Form vollständig zu öffnender Glas-Außenfassaden.  Ein erweiterbarer Außensitzbereich steht ebenfalls zur Verfügung.

Durch seine Orientierung am Konsumentenverhalten, eine umfassende Standortanalyse und ein weit über das Standardrepertoire einer Bäckerei hinausgehendes Angebot besteht bei der zum Verkauf stehenden Bäckerei, nachdem sie sich bereits im ersten Geschäftsjahr  einen hohen Bekanntheitsgrad im Ort und über die Ortsgrenzen hinaus geschaffen hat, eine hohe Lukrativitätserwartung, die von einem/r Nachfolger/in durch entsprechendes Marketing und Werbung, verschiedene Werbe- und Rabattaktionen oder auch die Hinzunahme weiterer Dienstleistungen wie Catering oder Lieferservice ausgebaut und gesteigert werden kann und im Anschluss an die im Rahmen der Corona-Pandemie bestehenden Limitierungen vollständig ausgeschöpft werden kann.

Dokumente

Betriebswirtschaftliche Auswertungen
  • BWA August - Dezember 2019

    BWA August - Dezember 2019

  • BWA Januar bis August 2020

    BWA Januar bis August 2020


Sonstige Dokumente
  • Businessplan

    Businessplan

  • Aufstellung des Anlagevermögens 2020

    Aufstellung des Anlagevermögens 2020

  • Unternehmensbewertung, Kalkulation

    Unternehmensbewertung, Kalkulation

Ihr zuständiger Ansprechpartner

Dr. Isabell Ofer Analyst für Unternehmensnachfolge

  • Festnetznummer: 0211 41746194
  • Handynummer: 01579 2480994
  • Telefax: 089 215373076
  • E-Mail:
  • Rückrufservice: