Europaweit tätiger Messebau-Spezialist sucht engagierte Unternehmensnachfolge

Das Unternehmen

2006 vom aktuellen Inhaber als UG gegründet und seit 2014 als Einzelunternehmen fortgesetzt, hat sich der spezialisierte, europaweit tätige Messebaubetrieb zu einer anerkannten und geschätzten Firma in der Branche entwickelt, die namhafte Klienten betreut und diverse Großkunden in allen Aspekten des Messebaus (inkl. Planung, Beratung und Gestaltung der jeweiligen Messestände) bedient. Das Unternehmen hat sich vorwiegend auf Tiermessen spezialisiert (80-85% der Messetätigkeiten). Der Kern des über 500 Kunden umfassenden Kundenstamms besteht aus 60 bis 70 Unternehmen, die vorwiegend im Bereich Tierpharmazie, veterinärmedizinische alternative Behandlungsmethoden und Softwareentwicklung und -vertrieb für Tierarztpraxen tätig sind. Von diesen 60 bis 70 Kunden stellen zehn Kunden die Hauptgeneratoren der Umsatzerlöse dar. Darüber hinaus ist die Firma Siemens ein langjähriger Groß- und Bestandskunde des Unternehmens. Durch gezielten Vertrieb bei Unternehmensgründung hat sich der Kundenstamm des Unternehmens in den vergangenen Jahren allein auf Basis von Weiterempfehlungen und Mundpropaganda für das Unternehmen stetig weiterentwickelt und ausgebaut. Daher konnte in den vergangenen Jahre auf eine gezielte Vermarktung und Werbung für das Unternehmen weitgehend verzichtet werden.

Aktuell wird das Unternehmen vom Inhaber selbst und einer Mitarbeiterin, die den Unternehmer in allen Aspekten der Messebautätigkeit unterstützt, betrieben. Hierbei ist der aktuelle Inhaber in den vergangenen Jahren 70-80 Stunden/Woche für das Unternehmen tätig gewesen. Sein Tätigkeitsbereich umfasst dabei die Kundenbetreuung und Kundenberatung, inklusive Konzeptualisierungen für die Messestandgestaltung (auch digital), die Angebotserstellung und Auftragsbestätigung, die Messestandgestaltung sowie den Auf- und Abbau von Messeständen bis zu einer Größe von circa 30 qm sowie die Organisation des Messestandversandes und des Aufbaus größerer Stände in Kooperation mit einem Subunternehmer.

Mit dem Unternehmen abzugeben sind ein Transporter (Baujahr 2009) sowie ein zwei Tonnen-Kastenanhänger (Baujahr 2016) sowie sämtlicher vorhandener Messebedarf in den drei zum Unternehmen gehörenden Lagern (siehe Vermögenswerte Messebedarf - Standort 1).

Der aktuelle Inhaber möchte das Unternehmen aus Altersgründen verkaufen, ist jedoch gerne bereit, einen Nachfolger im jeweils erforderlichen Umfang in alle Aspekte des Unternehmens einzuführen und einzuarbeiten und eine gute Kundenübergabe und Kundenbindung an eine/n Nachfolger/in zu gewährleisten. Ein/e Nachfolger/in erhält mit dem Kauf des Unternehmens eine umfassende Einarbeitung und Überstützung bei der Geschäftsübernahme und Anbindung der bestehenden Kunden an den neuen Unternehmer, einen festen Stamm an Bestandskundschaft, der stetig Aufträge generiert (u.A. Digitalisierung von Messeständen,  Entwicklung und Gestaltung interner und externer Repräsentationssysteme, Messestandgestaltung, -auf und -abbau), ein gut funktionierendes Unternehmenskonzept mit etabliertem System für effiziente Auftragsabwicklungen sowie ein Unternehmen, das in der Regel eine ruhige, sichere Planungssituation bietet, da Anfang des Jahres (Ende Januar) die Planung für das gesamte Jahr vorliegt.

Ein/e Nachfolger/in sollte bei Fortsetzung des bisherigen Unternehmensbetriebs handwerklich geschickt sein und eine große Reisebereitschaft mitbringen, da durchschnittlich Strecken zwischen 120.000 und 150.000 km im Jahr zurückgelegt werden. Er/sie sollte über gute planerische Fähigkeiten, eine starke Kundenorientierung, idealerweise Erfahrungen im Bereich Lageristik und Logistik sowie einen Führerschein mindestens der Klasse C (bis 7,5 Tonnen) verfügen. 

Konzept, Dienstleistungs- und Tätigkeitsprofil des Unternehmens

Das Unternehmen verfügte bis Dezember 2020 über Lagerräumlichkeiten unterschiedlicher Größen an drei logistisch und infrastrukturell geschickt ausgewählten Standorten in Deutschland mit einer Gesamtlagerfläche von über 6000 qm. Ab Januar 2021 werden das Lager am Standort des Unternehmens vergrößert und die Lagerbestände, inkl. Messebedarf, am Unternehmenssitz zentralisiert werden.

Die Auftragsannahme/-entgegennahme erfolgt in der Regel schriftlich oder telefonisch. Ein gut etabliertes System ermöglicht eine effiziente Auftragsabwicklung.

Das Unternehmen übernimmt die Planung, Organisation sowie die Beratung bei der Messestandgestaltung und bietet seinen Kunden hierbei einen 24 Stunden-Kundenservice sowie ein großes Dienstleistungsspektrum an. Das Unternehmen ist europaweit tätig.

Die Gestaltung sowie der Auf- und Abbau der Messestände ist an Kundenwünschen orientiert, auch Sonderwünsche werden nach besten Möglichkeiten realisiert: So hat der Kunde die Möglichkeit, seinen Messestand nach seinen Vorstellungen zu gestalten. Hierzu verfügt das Unternehmen über ein großes lnventar an Möbeln, Bodenbelägen, Beleuchtungssystemen und weiterem Messebedarf (wie Elektrogeräte, Displays und Monitore), die individuell für jeden Stand hinzugemietet und in das gewünschte Konzept entsprechend dem Messeformat und Messeziel integriert werden können. Auch Sonderausstattungen sind möglich.

Neben den Messebautätigkeiten generiert das Unternehmen zudem Umsätze durch die Einlagerung von Messeständen und -bedarf von Bestandskunden (Lagerungsgebühren) sowie der Vermietung von Messestandbedarf (technische/Elektro-Geräte, Monitor- und Displaysysteme, Mobiliar und dekoratives Zubehör). 

Es finden Vermittlungstätigkeiten für den Bereich Graphik und Druck sowie Messestanddigitalisierung statt.

Kleinere Messestände bis zu einer Größe von 30 qm werden durch das Unternehmen selbstständig durch den Inhaber, eine festangestellte Mitarbeiterin und Aushilfen nach Bedarf auf- und abgebaut. Bei größeren Messeständen besteht eine langjährige und zuverlässige Kooperation mit einem Subunternehmen.

Durch die Umstellung auf Rahmenprofile hat sich das Unternehmen eine zeit- und kostengünstige Variante der Messestandgestaltung geschaffen, die sich in einer leichteren Handhabbarkeit der für den Aufbau benötigten Utensilien und damit deutlich kürzeren Verlade- und Aufbauzeiten und in der Folge einer höheren Effizienz wiederspiegeln. Neben kundeneigenen Rahmenprofilen befinden sich insgesamt weitere 40 Systeme inkl. Verpackungs- und Transportmaterial in Firmenbesitz, die für Vermietungen herangezogen werden.

Die qualitativ hochwertige Arbeit und Zuverlässigkeit des Unternehmens führt zu einer hohen Kundenzufriedenheit und damit auch Kundenbindung an das Unternehmen. Zu vielen Bestandskunden besteht eine jahrelange Vertrauensbasis. Die Weiterempfehlungsrate für das Unternehmen ist hoch. Durch seine flachen Hierarchien und Flexibilität sowie die große Einsatzbereitschaft des bisherigen Inhabers ist das Unternehmen in der Lage, auch kurzfristig auf Kundenwünsche und Kundenanfragen einzugehen und diese entsprechend zu bedienen.

Das Potenzial

Das Unternehmen verfügt über ein großes Potenzial. Das Beratungsangebot des Unternehmens, wie Messestände zu gestalten und aufzubauen sind, um zu bestmöglichen Verkaufs- und Kontaktergebnissen zu führen, ist immens und gründet sich auf die jahrzehntelange Erfahrung des bisherigen Inhabers. All dieses Wissen sowie die bestehende Kundenkartei wird vollumfänglich an eine/n Nachfolger/in übergeben und kann in seinem Potenzial weiter ausgeschöpft werden. Hierbei wird der bisherige Inhaber einem/r Nachfolger/in beratend zur Seite stehen.

Da bislang keine nennenswerte Webpräsenz des Unternehmens bestand, besteht im Aufbau einer solchen ein entscheidendes Wachstumspotenzial des Unternehmens. So ist der Aufbau einer eigenen Website neben einem gezielten Marketing im Bereich Social Media eine reelle Option, mehr Kunden auf das Unternehmen aufmerksam zu machen. In einem forcierten Vertrieb im Außendienst können zahlreiche Neukunden akquiriert werden. Auch die Möglichkeit von Print-Werbung in den Lokal- und Regionalmedien, aber auch überregional, sowie Plakatwerbung wurde bislang nicht ausgeschöpft und bietet einem/r Nachfolger/in ebenfalls Potenzial, neue Kunden für das Unternehmen zu gewinnen. Auch durch Firmenschilder und LKW-Planen-Werbung können im Messebetrieb neben der betriebenen Mundpropaganda Neukunden auf das Unternehmen aufmerksam werden.

Weiteres Potenzial liegt in der Hinzunahme eines weiteres Unternehmens, der Angliederung an ein bestehendes Unternehmen im Bereich Druck und Graphik oder im Ausbau des Dienstleistungsspektrums, z.B. in Form des Ausbaus des Digitalisierungsangebotes von Messeständen für Online-Messen. Gerade unter den aktuellen Gegebenenheiten der Corona-Pandemie ist auch eine verstärkte Ausrichtung auf Freigeländeausstellungen oder die Beratung und Entwicklung neuartiger Repräsentationssystem (auch im firmeninternen Kontext - beispielsweise durch den Vertrieb von Beach Flags o.Ä.) ein Weg, der zusätzliches Potential und eine Absicherung der Umsätze verspricht.

Ein/e innovative/r, engagierte/r Nachfolger/in hat bei dem zum Verkauf stehenden Unternehmen die Möglichkeit, ein großes Potenzial auszuschöpfen und dabei auf die langjährige Expertise und ein weitgespanntes Netzwerk aus Kunden, Geschäftspartnern und Subunternehmen des bisherigen Inhabers zurückzugreifen.

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Unternehmensbetrieb

Typischerweise bietet das zum Verkauf stehende Unternehmen eine ruhige Planungssituation, bei der zu Beginn eines Jahres (typischerweise Ende Januar) bereits der größte Teil der Aufträge für das laufende Geschäftsjahr vorliegt. Die Umsätze der vergangenen Jahre sind stabil. Zudem wurden umfassende Investitionen im Bereich Messebedarf getätigt, so dass ein/e Nachfolger/in diesbezüglich in der nächsten Zeit keine größeren Investitionen zu erwarten hat. Das Unternehmen besitzt einen Kundenstamm aus diversen Groß- und Bestandskunden, die langjährig mit dem Unternehmen zusammenarbeiten und an das Unternehmen gebunden sind.

Die Corona-Pandemie hat das Unternehmen im Jahr 2020 schwer getroffen, da aufgrund fehlender Hygienekonzepte und der Unvorhersehbarkeit bestimmter Entwicklungen zahlreiche Messen z.T. auch sehr kurzfristig abgesagt werden mussten. Da Messen in den verschiedenen Branchen auch zukünftig bei der Vermarktung von Produkten und der Repräsentation von Unternehmen eine entscheidende Rolle spielen werden, ist davon auszugehen, dass sich der Messebau sowie die beteiligten Veranstalter an die neuen Bedingungen adaptieren und neue Konzepte ausarbeiten werden. Diese liegen zum Teil bereits vor. Die Corona-Krise erfordert die Bereitschaft, neue Wege mutig zu beschreiten. Die Digitalisierung von Messeständen sowie die Ausrichtung auf Freigeländeausstellungen sind nur Beispiele dafür, wohin sich die Messebaubranche auch in Pandemiezeiten bis zur Rückkehr zum regulären Messebetrieb bzw. zusätzlich zum regulären Messebetrieb bewegen kann. 

Bis Oktober 2020 konnte das Unternehmen trotz Pandemie für das Folgejahr bereits wieder Aufträge in Höhe von 77.000 € fest akquieren. Weitere Aufträge werden bis Ende Januar 2021 folgen.

Weitere potenzielle Einnahmen können sich aus der Digitalisierung von Messeständen und der dazu gehörigen Beratung ergeben. Auch Vermietungen des vorhandenen, sehr umfänglichen Inventars zu diversen Zwecken bieten Umsatzpotenzial.

Es ist davon auszugehen, dass sich der Messebau im Laufe des Jahres 2021 von der schweren Krise durch die Corona-Pandemie erholen und wieder stabilisieren wird.

Dokumente

Betriebswirtschaftliche Auswertungen
  • BWA 2017

    BWA 2017

  • BWA 2018

    BWA 2018

  • BWA 2019

    BWA 2019

  • BWA Januar bis August 2020

    BWA Januar bis August 2020


Sonstige Dokumente
  • Vermögensaufstellung, Inventurliste

    Vermögensaufstellung, Inventurliste

  • Kalkulation Unternehmensbewertung

    Kalkulation Unternehmensbewertung

Ihr zuständiger Ansprechpartner

Dr. Isabell Ofer Analyst für Unternehmensnachfolge

  • Festnetznummer: 0211 41746194
  • Handynummer: 01579 2480994
  • Telefax: 089 215373076
  • E-Mail:
  • Rückrufservice: