Unternehmen im Bereich der Absaug- und Entstaubungsanlagen sucht Nachfolger

Das Unternehmen

Im Jahr 1992 gegründet und 2015 vollständig durch den derzeitigen Geschäftsführer übernommen, hat sich das Unternehmen zunehmend als kompetenter Dienstleister und Spezialist rund um Absaug-, Entstaubungs- und Filtertechnik sowohl regional als auch deutschland- und europaweit etablieren können und verfügt inzwischen über ein beachtenswertes Kundenportfolio mit prominenten Unternehmen u.A. aus der Automobil- und Lebensmittelindustrie.

Das Kerngeschäft des Unternehmens besteht in der Herstellung (Planung und Fertigung), dem Vertrieb und der Montage von Absaug- und Entstaubungsanlagen für die industrielle Anwendung. Im Lieferumfang inbegriffen sind sämtliche zu diesem Fachgebiet gehörigen Komponenten wie Rohrleitungen, Stahl- und Druckbehälter, Halterungen und Filtermaterial. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Wartungsarbeiten sowohl an eigenen als auch an fremden Absaug- und Entstaubungsanlagen an.

Den Hauptumsatz generiert das Unternehmen mit einem prozentualen Anteil von 75 % im Bereich der Entstaubungstechnik.

Durch die hausinterne Planung und Konstruktion ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden für jeden individuellen Anwendungsfall eine optimale, maßgeschneiderte Lösung anzubieten. Hierbei bestehen für branchenfremde Gewerke wie beispielsweise die Herstellung des Filtermediums oder die elektronische Steuerung Kooperationen mit Vertragspartnern mit den erforderlichen Qualifikationen. Durch die Koordination des Gesamtprozesses hat der Kunde somit in dem zu veräußernden Unternehmen einen kompetenten Ansprechpartner, der die vollständige Prozessabwicklung für sie übernimmt und koordiniert.

Das Unternehmen verfügt über ein zertifizierbares QM-System gemäß ISO 9001, eine zertifizierbares Umwelt-Managementsystem gemäß ISO 14001 sowie ein zertifizierbares Arbeitssicherheits-Managementsystem. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte in den vergangenen zwölf Monaten kein Termin für ein Audit mit der Berufsgenossenschaft vereinbart werden, um die Zertifizierung zu aktualisieren. Von einer Weiterzertifizierung ist jedoch auszugehen.

Mit 25 Jahren Erfahrung in der Branche besteht eine hohe Expertise und ein hoher Spezialisierungsgrad mit wenig vergleichbarem Mitbewerb. Das Unternehmen nimmt an diversen Ausschreibungen teil. Die Erfolgsquote bei Abgabe eines Angebots liegt bei circa 70 %. In den vergangenen drei Monaten konnten Aufträge mit einem Gesamtvolumen von rund 550.000 € akquiriert werden.

Das Unternehmen wird mit sieben spezialisierten und hoch qualifizierten Mitarbeitern betrieben. Bei Auftragsspitzen werden zusätzlich drei bis vier Leiharbeiter für die Produktion herangezogen. Fünf Mitarbeiter sind in der Werkstatt und im Anlagenbau tätig (Altersdurchschnitt: 30 Jahre). Darüber hinaus beschäftigt das Unternehmen einen Ingenieur sowie eine Buchhaltungskraft. Der Geschäftsführer ist mit 40 bis 50 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit vorwiegend in der Planung, Konstruktion und Angebotserstellung tätig. 

Die Unternehmensübergabe kann flexibel gestaltet werden. Der Unternehmensinhaber ist hier gerne bereit, auf die Wünsche und Bedürfnisse eines Nachfolgers bei Unternehmensübergabe einzugehen. Eine Übergabe des betrieblichen Knowhows sowie des Kunden- und Unternehmensnetzwerkes ist sicher gewährleistet. Darüber hinaus ist der derzeitige Unternehmensinhaber gerne bereit, beispielsweise auf Basis eines Beratervertrages oder für weitere zwei Jahre in einem Anstellungsverhältnis im Umfang einer Vollzeitbeschäftigung (40 Stunden/Woche) für das Unternehmen tätig zu bleiben und einen Nachfolger auf Basis seines persönlichen, guten Renomées bei der Auftragsgewinnung zu unterstützen. Das Unternehmen wird Cash and debt free übergeben.

Produkte

Zu den Produkten, die über das Unternehmen vertrieben werden, zählen:

  • Entstaubungsanlagen (bis 100.000 m³/h) für den schweren industriellen Einsatz (beispielsweise in Gießereien, in der Keramikverarbeit, bei Gummi-Talkum-Gemischen)
  • Ölnebelabsaugungsanlagen, z.B. Emulsionsnebelabsaugungsanlagen bis 10.000 m³/h in der Kühlmittelaufbereitung, Walzwerk-Absaugungsanlagen bis 200.000 m³/h in der Kupfer- und Messingverarbeitung
  • Zyklone für nahezu alle Medien und Luftmengen mit hohem Abschneidegrad bei relativ geringen Prozesswiderständen aus hochschweißfesten Werkstoffen für einen langlebigen und ökonomischen Betrieb auch bei hohen Prozesstemperaturen
  • Schweißrauchabsaugungen

Dienstleitungs- und Tätigkeitsprofil

Das Unternehmen bietet seinen Kunden ein weitreichendes Dienstleistungs- und Tätigkeitsprofil an. 

So übernimmt das Unternehmen die vollständige Projektierung und das komplette Engineering von Absaug- und Filteranlagen, angefangen mit einer gemeinsamen Situationsanalyse und dem Aufmaß beim Kunden vor Ort über die Planung und Konstruktion von maßgeschneiderten Konzepten für Absaug- und Filteranlagen, dem Anlagenbau und der Montale und Inbetriebnahme. Das Unternehmen stellt ebenfalls Rohre und Rohrformteile her und ist im Stahl- und Sondermaschinenbau tätig. Neben Normalstählen werden auch Aluminium und Edelstahl verarbeitet. Hierbei berücksichtigt das Unternehmen beim Bau seiner Anlagen sämtliche, geltenden gesetzlichen Vorgaben hinsichtlich Atemschutz und sonstigen Arbeitsschutzbestimmungen. Je nach Anlagentyp beträgt der Verkaufspreis zwischen 14.000 € und 250.000 € pro verkaufter Anlage. Die erzeugten Einzelwerkstückgrößen variieren hierbei bis zu 25 Metern und 15 Tonnen Einzelgewicht. Für den Bau einer Anlage werden circa 40 Stunden veranschlagt. Aufgrund der überkapazitären Auslastung und hohen Nachfragen im Unternehmen bestehen derzeit innerhalb der Produktion Wartezeiten zwischen drei und vier Monaten bei Neuaufträgen. 

Für ein termin- und fachgerechtes Gelingen verfügt das Unternehmen über ein Netzwerk aus 35-40 Lieferanten in der gesamten EU, über die die benötigten Materialien und Einzelteile für den Anlagenbau bezogen werden können. Eingekauft werden beispielsweise Filter, Ventilatoren und Elektronik. Die Anlieferung beim Kunden erfolgt durch Subunternehmen. Mit Auslieferung der Anlage beim Kunden fallen 60 % des Rechnungsbetrages unmittelbar an, wodurch die Kostendeckung des jeweiligen Auftrages gewährleistet wird. Ein gesteigerter Verkauf von Anlagen zeigt sich damit unmittelbar und deutlich in Umsatzsteigerungen des Unternehmens.

Neben Absaug- und Filteranlagen bietet das Unternehmen sämtliche, mit diesen Anlagetypen in Bezug stehende Nebenarbeiten wie Verrohrung, Wartung und Inbetriebnahme, aber auch die Erweiterung bereits vorhandener Systeme und Anlagen, Stahlbaumontagen und allgemeine Industriemontagen an.

Der Service umfasst Reparaturen an Absaug- und Filteranlagen sowie Filterwechsel an allen Fabrikaten, Lieferung von Filtermaterialien inkl. Beratung, Geräteprüfungen nach DGUV 1902-002 (vormals BGR 121) (jährliche UVV-Prüfungen) sowie die Messung von Staubanteilen/Aerosolen im Reingas. Eine Gefahrgutverarbeitung erfolgt nicht. Insbesondere das After-Sales-Geschäft ermöglicht dem Unternehmen sehr hohe Gewinnmargen.

Ein weiterer, sehr lukrativer Tätigkeitsbereich besteht für das Unternehmen in der Durchführung von Kaltreparaturen an Glashütten. Im kommenden Geschäftsjahr ist eine solche Reparatur anstehend. In der Folge wird für das Geschäftsjahr ein Einnahmenüberschuss von 450.000 € (vergleichbar dem Geschäftsjahr 2018) erwartet.

In Kooperation mit der RWTH Aachen wurde vonseiten des Unternehmensinhabers im Rahmen einer Machbarkeitsstudie eine Anlage entwickelt, die zur Lösung für eine bislang nicht optimal lösbare/offene Problematik im Bereich der Filtertechnik durch klebrige Partikel, die zu hohem Materialverschleiß führen, beitragen soll. Dieses Vorhaben scheint erfolgreich gelungen zu sein. In einem geplanten Folgeprojekt, das auf einen Zeitraum von mindestens drei Jahren ausgerichtet ist, ist eine Patentierung der Technologie auf den Unternehmensinhaber vorgesehen. Infolge dessen und bei erfolgreicher Patentierung werden sich dem Unternehmen zukünftig (weitere) zahlreiche Aufträge eröffnen, die allein durch die bestehende Expertise im Unternehmen bedient werden können und damit dem Unternehmen einen weiteren Marktvorteil gegenüber Mitbewerbern bietet. 

Betriebs- und Geschäftsausstattung

Das Unternehmen befindet sich auf einer Betriebsfläche mit einer Gesamtfläche von 2.500 qm. Mit einer Hallenfläche von fast 1.000 qm, die vollständig mit Hallenkränen (2x 5 Tonnen) ausgestattet ist (Zeitwert der Hallenkräne: 45.000 €) und mit einer Hallenhöhe von fünf Metern auch die Einfahrt von LKWs erlaubt, bieten sich hier die optimalen Bedingungen für die erfolgreiche Bearbeitung und Umsetzung von Kundenaufträgen im Großanlagenbau mit Einzelwerkstückgrößen bis 25 Meter und einem Gewicht von bis zu 15 Tonnen. Neben der Produktion sind hier eine Lackiererei, drei Arbeitsplätze, Pausen- und Sozialräumlichkeiten, eine Küche sowie das Büro der Werkstattleitung untergebracht. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über eine Bürofläche von insgesamt 140 qm. Auf dem Unternehmensgelände sind sechs PKW-Stellplätze vorhanden. Zudem existiert ein  Außenlager mit einer Gesamtfläche von 120 qm.

Im Jahr 2018 wurde das Betriebsgelände umfassend und hochwertig umgebaut und ist nun optimal an die Anforderungen der betrieblichen Abläufe angepasst.

Der leistungsstarke Maschinen- und Werkzeugpark hat einen Zeitwert von 67.000 € und umfasst unter Anderem vier Schweißgeräte, eine Arbeitsbühne, einen Gabelstapler, eine Lochstanze, Kompressoren, ein Aerosolmessgerät, Staubfilter, diverses hydraulisches Werkzeug sowie sämtliches Werkzeug, das für die Produktion, Wartung und Montage erforderlich ist. Ein Nachfolger findet hier eine vollständige Ausstattung, mit der der Unternehmensbetrieb unmittelbar und ohne weitere Investitionen fortgesetzt und ausgebaut werden kann.

Der moderne Fuhrpark des Unternehmens verfügt über einen Zeitwert von 79.000 € und umfasst neben zwei Sprintern (Baujahr: 2018 und 2020) einen Mercedes E-Klasse Kombi (Baujahr: 2019), einen Maschinenanhänger (3,5 Tonnen) der Marke STEMA (Baujahr: 2020) sowie einen Anhänger (5,5 Meter) der Marke Boeckmann (Baujahr: 2006).

Der Bestand an Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen ist mit einem Zeitwert von 30.000 € zu beziffern.

Die Betriebs- und Geschäftsausstattung des zum Verkauf stehenden Spezialisten für Entstaubungs-, Absaug- und Filtertechnik ist als sehr hochwertig zu beurteilen und beinhaltet alles Erforderliche für einen erfolgreichen Unternehmensbetrieb.

Unternehmensanteile und Unternehmensübergabe

Das Unternehmen ist mit einem Anteil von 95-100 % zu veräußern. Durch die Bereitschaft zur weiteren Tätigkeit im Unternehmen durch den bisherigen Inhaber für die nächsten zwei Jahre kann ein Nachfolger weiterhin von dessen gutem Renomée und Bekanntheitsgrad in der Branche z.B. bei der Auftragsgewinnung profitieren.Sollte es zu einer Patentierung für das Gemeinschaftsprojekt mit der RWTH kommen, kann dies gemeinsam mit dem bisherigen Firmeninhaber in der Firma umgesetzt und vermarktet werden. Das Unternehmen bietet einem Käufer eine hochwertige Betriebs- und Geschäftsausstattung mit einem leistungsstarken, modernen Maschinen- und Werkzeugpark, ein ausgebautes Kunden-, Lieferanten- und Kooperationsnetzwerk sowie ein großes betriebliches Experten-Know-How, das vollständig an den Unternehmensnachfolger übergeben werden soll. Mit der relativ jungen Mitarbeiterschaft kann ein Nachfolger noch lange Zeit auf die gebündelte Fachkompetenz im Unternehmen zugreifen und dieses weiter ausbauen. Mit einer Personalquote von 34,99 % und einer Wareneinsatzquote von 22,06 % zeigt sich eine insgesamt effiziente und rentable Unternehmensstruktur. Das Potenzial des Unternehmens ist aufgrund seines hohen Spezialisierungsgrades und aufgrund seines umfassenden Dienstleistungsspektrums (insbesondere in Anbetracht von potentiellen Neuentwicklungen) groß. Die Auftragsbestände (allein aus dem After-Sales) sowie die etablierte Rechnungserstellung (60 % des Rechnungsbetrages sind bei Anlieferung der Anlage zu begleichen) gewährleisten eine hohe Planungssicherheit für das Unternehmen.

Ein Nachfolger findet hier ein am Markt stabil etabliertes Unternehmen mit hoher Erfolgsquote in der Auftragsakquise vor, auf dessen ausgezeichneten Ruf er aufbauen kann.

Spezialist für

für weitere Informationen klicke hier

Dokumente

Jahresabschlüsse
  • Jahresabschluss 2017

    Jahresabschluss 2017

  • Jahresabschluss 2018

    Jahresabschluss 2018

  • Jahresabschluss 2019

    Jahresabschluss 2019

  • Jahresabschluss 2020

    Jahresabschluss 2020


Betriebswirtschaftliche Auswertungen
  • BWA 2018

    BWA 2018

  • BWA 2020

    BWA 2020

  • BWA 2021 folgt

    BWA 2021 folgt


Sonstige Dokumente
  • Bewertung

    Bewertung

  • Maschinenpark

    Maschinenpark

  • Personalübersicht

    Personalübersicht

  • Stammeinlage

    Stammeinlage

Lukas Kapp Ihr zuständiger Ansprechpartner

Lukas Kapp Analyst für Unternehmensnachfolge

  • Festnetznummer: 0211 41746192
  • Handynummer: 01579 2480992
  • Telefax: 0211 41746140
  • E-Mail:
  • Rückrufservice: